Tag 0 – Von Planungen und Vorbereitungen

Nun ist es endlich wieder so weit. Es fühlt sich wie eine halbe Ewigkeit an, seit ich das letzte Mal in Afrika gewesen bin. Zusammen mit Georg erkundete ich letztes Jahr im Februar Uganda, ohne grosse Planung. Dieses Mal geht es aber wieder ganz geplant nach Afrika. Auf eine Reise nach Namibia und Botswana: “Flying Safari” oder so ähnlich. Schon wieder nach Afrika höre ich oft, wenn ich über meine neuen Pläne berichte? Ja, Afrika! Afrika ist nicht ein Land, sondern ein Kontinent. Deutlich grösser als Europa. Wenn ich das letzte Mal in Uganda war und jetzt nach Namibia gehe dann ist das in etwa so, wenn ich von der Schweiz ans Nordkapp in Norwegen gehe.

Soviel zur Planung. Daneben gibt es auch noch etwas von der “Nicht-Planung” beziehungsweise der Planänderung zu berichten. Ursprünglich wollte ich nämlich noch die günstige Lage der Ferientage zwischen Weihnachten und Neujahr dazu verwenden, mir einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen und auf den Kilimandscharo zu gehen. Ist der Weg dorthin nicht total überlaufen? Mag sein, aber mich fasziniert der Berg trotzdem, wie er über dem Land thront und innerhalb weniger Kilometer sämtliche Klimazonen durchsteigt.

Kilimandscharo – by Wikimedia

Ich hatte mich vor drei Jahren schon einmal für einen Kilimandscharo Trip entschieden. Damals renkte ich mir auf eine Wanderung in den Bergen die Schulter aus, was dazu führte dass ich die Reise nach Tansania nicht antreten konnte. Und nun, drei Jahre später, wollte ich wieder dort hin. Alles lief nach Plan. Ich hatte ausgiebig trainiertund war ziemlich fit. Und dann geschah es abermals. Ich rutschte in den Bergen abermals aus und weg war der Traum.

Man finde den Fehler …

Als Steigerung zum letzten Vorfall durfte ich dieses mal sogar unter das Messer, was dazu führte, dass meine Kili-Bemühungen abermals unplanmäßig beendet wurden. Das nächste Mal geht es aber dann bestimmt.

Somit wäre ich wieder bei der geplanten Reise nach Namibia und Botswana. Eigentlich war die Reise schon ausgebucht, noch bevor ich davon erfahren hatte. Doch dann erhielt ich von Georg eine Email: “Jemand musste absagen, hast du Interesse? Wir gehen an zahlreiche Ort, wo du noch nie warst.” – Meine Antwort ahnte er wohl schon und so sitze ich nun einige Monate später im Flieger nach Johannesburg, dem Ausgangspunkt unserer Reise. Wir werden in den nächsten 3 Wochen in einer grossen Schleife viele Highlights von Namibia und Botswana besuchen.

Reiseroute Namibia-Botswana 2019

Unser Flugzeug ist eine Cessna Caravan 208, die wir in Wonderboom mieten konnten. Wonderboom ist ein Flugplatz, der zwischen Johannesburg und Pretoria liegt und ausschließlich von “General Aviation” genutzt wird. Ich war mit Georg bereits einen Tag vor dem geplanten Reisetermin nach Südafrika geflogen. Georg wollte ihn Ruhe die Caravan übernehmen und auch noch einen Testflug unternehmen. Und die Fenster mussten natürlich auch noch geputzt werden, damit wir auf unserer Reise tadellose Sicht nach unten hatten.

In der Nähe von Wonderboom gibt es einen riesigen Airstrip (die unbefestigte Piste ist 3km lang und fast 50 m breit), der ideal für Start und Landungen ist. Und dorthin gib es für den Testflug.

Im Anflug

Zur Angewöhnung an das Flugzeug machte Georg drei Landungen. Dann übergab er das Steuer unserem zweiten Piloten, Markus, der uns zurück nach Wonderboom flog.

Neben dem Piloten musste natürlich auch der Fotograf ein gewisses Training absolvieren, um sich wieder mit dem Equipment vertraut zu machen. Sämtliche Ausrüstung funktionierte tadellos, keine speziellen Vorfälle zu berichten! Das folgende Foto wurde auf unserem Trainingsflug aufgenommen, kann aber gut als Vorgeschmack auf das Okavango-Delta herhalten.

Damit war alles bereit für den morgigen Start unserer Reise und die ZS-NNK wurde wieder in den Hangar gerollte.